Zug, 31. Mai 2016 – Die MBU-Gruppe konnte in den ersten 6 Monaten des laufenden Jahres Umsatz und Gewinn deutlich steigern. Bereinigt um die Einflüsse von Firmenakquisitionen, Verkäufen von Geschäftsaktivitäten und Wechselkursen stieg der Nettoumsatz um rund 15%. Sämtliche Geschäftsbereiche haben zur erfreulichen Umsatzsteigerung beigetragen.

Die anhaltend positive Entwicklung der Märkte, das Angebot von neuen Produkten sowie die geographische Ausdehnung der Marktpräsenz haben zur erfreulichen Umsatzentwicklung geführt. Die daraus resultierende bessere Auslastung der Kapazitäten und die Massnahmen zur Steigerung der Effizienz schlagen sich in einer erfreulichen Verbesserung der Ertragslage nieder: Die EBIT-Marge hat sich im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode von 4,9% auf 6,4% verbessert.

Die Finanzbasis der MBU-Gruppe ist nach wie vor sehr solide. Die Eigenkapitalquote beträgt rund 71%. Die Zunahme des Umlaufvermögens ist auf die höheren Lager und angefangenen Arbeiten zurückzuführen.